Gesundheitsecke
 
SIVASH-Heilerde - einzigartiger Heilschlick zur äußerlichen Anwendung (Medizinprodukt)

Die Heilkraft aus dem Salzsee
Häufigste Fälle der Heilerde-Anwendung: Schmerzen in Knochen, Gelenken, Rücken; Arthrose, Arthritis, Gicht, Bandscheibenvorfall, Ischias Hammerzehen, Ganglion, Überbein, Tennisarm, Schleimbeutelentzündung; Fibromyalgie; Muskelverspannungen; Sportverletzungen: Prellungen, Verrenkungen; Hautprobleme: Schuppenflechte, Neurodermitis, Ekzem, Akne, Pickel, unreine Haut, Rosacea, Cellulite, Hautstraffung.

Der Meeresschlick aus dem westlichen Teil des Siwaschsees wird in der EU unter dem Namen SIVASH®-Heilerde vertrieben. Sie ist ein gebrauchsfertiges Medizinprodukt zur äußerlichen Anwendung durch Auftragen auf die Haut.
Sivash-Heilerde ist ein wirkungsvolles Peloid (Meeresschlick, Soleschlick, Algenschlamm), das sich in der hochkonzentrierten, rosafarbenen Sole des Salzsees Siwasch gebildet hat und ein kompliziertes physikalisch-chemisches dynamisches System darstellt. Aufgrund der physikalisch-chemischen Eigenschaften gehört SIVASH®-Heilerde zu den salzhaltigen sulfidarmen Chlorid-Magnesium-Natrium-Peloiden. Neben den wertvollen Mineralien enthält sie bestimmte organische Substanzen und hat einen schwachen Schwefelwasserstoffgeruch.
Aufgrund der seltenen, einzigartigen Entstehungsbedingungen gehört Sivash-Heilerde zu den besten Peloiden auf der Welt.
Sivash-Heilerde wird manuell aus dem See entnommen, unverändert, nur mit der rosafarbenen Sole des Siwaschsees übergossen, luftdicht, ohne Konservierungsstoffe verpackt. So erreicht sie den Anwender in ihrer ganz natürlichen Form. Die hohe Konzentration des Salzes schützt die Heilerde vor der Verkeimung auf natürliche Weise. Die rosa Farbe hat die stark konzentrierte Sole des Siwaschsees der Mikroalge Dunaliella Salina zu verdanken, die selbst sehr wertvoll und reich an Beta-Carotin ist. Zum eigenen Schutz in der konzentrierten Sole produzieren Algen viele Carotinoide vor allem Beta-Carotin.


Wirkungsweise der Sivash Heilerde
Sivash-Heilerde ist ein guter Wärmespeicher und kann warm oder kalt in Form von Schlamm-Packungen angewendet werden. Der Körper muss den Temperaturunterschied ausgleichen, was zum Beginn des Heilprozesses führt. Bei warmen Anwendungen der Heilerde wird die Wärme langsam und schonend an die Haut abgegeben und es kommt zur Erwärmung nicht nur der oberen, sondern auch der tiefer gelegenen Schichten des Körpers.
Beim Trocknen der Heilerde entsteht eine Saugwirkung auf die Hautporen. Die Poren öffnen sich, die Schad-, Talg- und Schmutzstoffe werden beseitigt. Die Haut kann besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden.
Dank der sehr feinen Struktur der Sivash-Heilerde kommt es beim Auftragen des Peloids auf die Haut zur mechanischen Reizung der Hautoberfläche. Dies führt zur therapeutischen Durchblutungssteigerung und Aktivierung des Schwitzens. Die Hautschuppen und Hornbildungen werden auf die sanfte Weise entfernt. Dadurch wird der Juckreiz reduziert. Die Heilerdeteilchen entfernen auch die Fettreste und Bakterien, sie reinigen die Haut und befreien die Poren. Damit wird eine bessere eigene Funktionen der Haut ermöglicht.
Durch den Ionenaustausch bereichert der Meeresschlick die Haut zusätzlich mit Mineralien.
Der Heilschlick hat einen mineralischen Charakter mit einem Hauptanteil von Chlorid-, Natrium- und Magnesiumionen. Dabei spielt der hohe Magnesiumgehalt (4 g/l) bei dem niedrigen Calciumgehalt (0,4 g/l) die wichtigste Rolle. Mit der Penetration der Mineralien werden der psoriatischen Haut die fehlenden Magnesiumsalze zugeführt und es tritt eine Linderung der Krankheitssymptome wie Juckreiz ein. Dabei vermögen die Magnesiumionen die Calciumionen aus ihren Bindungsorten zu verdrängen. Diesen Effekt kennt man aus der Behandlung der Hautkrankheiten im Toten Meer. Im Wasser des Toten Meeres ist der Magnesiumgehalt auch hoch (1,3 g/l) bei dem niedrigen Calciumgehalt (0,5 g/l).


Art und Dauer der Heilerde-Anwendung
Die Sivash Heilerde wird äußerlich kalt oder warm angewendet. Die warmen Anwendungen (38-42°C) werden bei chronischen Erkrankungen der Knochen, Gelenke und Wirbelsäule empfohlen. Generell kann der kalte/warme Hand-Test durchgeführt werden: Wird die kalte Hand auf der betroffenen Stelle angenehmer empfunden als die warme, soll die Heilerde kalt angewendet werden.
Die Erwärmung der Heilerde soll indirekt, am besten im Wasserbad erfolgen. Sehr hohe Temperaturen und Mikrowellenstrahlen wirken negativ auf die biochemische Substanz der Heilerde und reduzieren ihre therapeutischen Eigenschaften.
Die Behandlungen sollten am besten abends durchgeführt werden, da die Heilerde auch nach der Anwendung einwirkt und der Körper sich dann in einer Ruhephase befinden sollte.
Bei der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates sowie Akne wird die Behandlungsstelle nach dem Auftragen der Heilerde mit einer Folie oder einem nassen Wickeltuch abgedeckt. Darauf kommt ein trockenes Tuch und eine warme Decke.
Bei Neurodermitis und Psoriasis wird die Behandlungsstelle nach dem Auftragen der Heilerde nicht abgedeckt.
Die Dauer der Anwendung ist unterschiedlich und hängt von der Erkrankung oder dem Zweck der Anwendung ab. Bei kurzen Behandlungen bleibt das Peloid 10-30 Minuten (z.B. bis die sie trocken ist), bei längeren 30-60 Minuten und bei guter Verträglichkeit bis 90 Minuten auf der Behandlungsstelle. Nach der Behandlung wird die Heilerde mit warmem Wasser abgewaschen.
Tipp: Wir empfehlen, die benötigte Menge an Heilerde mit einem ausreichend großen Streifen Frischhaltefolie aus der Dose zu entnehmen und die Folie dann zu einem Säckchen zu formen. Das Säckchen wird in auf ca. 60°C temperiertes Wasser getaucht, bis die Heilerde die benötigte Temperatur erreicht hat. Die Heilerde wird direkt von der Folie auf die Haut aufgetragen und die Stelle mit dieser Folie abgedeckt.
Vor der ersten Behandlung empfehlen wir, die Heilerde 2-3-mal auf die Fußsohlen für jeweils 10 Minuten aufzutragen. Das hilft dem Körper, sich an die Heilerde zu gewöhnen.


Gesunde Wirkung des Himalaya-Salzes

Himalaya-Salz ist reich an Mineralien
Im Himalaya-Salz sind viele Mineralien enthalten, die für Ihre Muskeln und die Haut von Vorteil sind.
Lockert Muskeln: Das in einem Himalaya-Solebad enthaltene Magnesium hilft den Muskeln, Krämpfe zu lösen.
Reinigt die Haut und verbessert und entgiftet die Haut. Himalaya-Salz wird deshalb auch als Peeling für viele Produkte verwendet.

Verbesserte Atemwege durch Himalaya-Salz
Eine Studie des Lung Institute zeigt, dass Salz die Fähigkeit hat, die Luft zu reinigen, indem es Pollen entfernt und den IgE-Spiegel (Immunsystemüberempfindlichkeit) reduziert.
Verwendung als Lampe: Eine Himalaya-Salz Lampe kann eine nützliche, aber auch äußerst gesunde Wohndekoration sein.
Besonders zu empfehlen sind solche Salz Lampen für Allergiker, die stark auf Pollen reagieren.
Durch die gereinigte Luft können viele Menschen auch um einiges besser schlafen.

Himalaya Salz hilft, den Blutdruck zu regulieren.
Auch auf Menschen mit niedrigem Blutdruck wirkt sich Himalaya Salz positiv aus.
Ausschlagebend ist dafür die mäßige Menge an Natrium im Himalaya Salz. Das besondere Salz wirkt dabei kontrollierend auf den Blutdruck und fördert die Durchblutung im Allgemeinen.

Besserer Schlaf durch Salz
Dr. Michael V. Vitiello, der Direktor des "Sleep and Aging Research Program" an der University of Washington in Seattle, behauptet, dass erhöhte Natriumwerte im Blut Schlafstörungen durch hohen Blutdruck verursachen können.
Durch die Reduzierung des Natriumgehalts im Körper und die Verwendung von Himalaya-Salz wird eine Verbesserung des Schlafzyklus erzielt.
Besonders eignen sich vor allem Lampen aus Himalaya Salz für einen besseren Schlaf.

Himalaya Salz normalisiert die Hydratation im Körper.
Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium und Chlorid sind Teile der obligatorischen Aufnahme von Mineralien im Körper, die die Hydratation des Organismus regulieren. Dies ist wichtig, besonders wenn Sie aktiv trainieren und Energie tanken wollen, ohne zusätzlichen Zucker zu sich zu nehmen.

Hilfe für das Verdauungssystem
Viele Mineralien im Himalaya-Salz wirken sich auch positiv auf die Verdauung aus.
Das Himalaya-Salz reguliert dabei die Säuremenge im Magen.
Sie können das Salz beispielsweise als Solewasser zu sich nehmen und so Ihren Magen und Darm entgiften und entlasten.



Kala-Namak-Salz
Kein anderes veganes Lebensmittel kommt geschmacklich einem gekochten Ei so nahe wie Kala Namak. Deshalb ist das schwarze Salz in der veganen Küche so beliebt und kaum mehr wegzudenken. Kala Namak eignet sich damit für sämtliche Gerichte, in denen du Eier imitieren möchtest, zum Beispiel:

- Veganes Rührei mit Tofu oder Kichererbsenmehl
- mit etwas Kurkuma für die gelbe Farbe
- veganes Shakshuka mit Kichererbsenmehl und Haferflocken
- Avocado, fein abgeschmeckt mit schwarzem Salz
- zum Beispiel auf einer Scheibe Brot
- veganes Omelette
- veganer Eiersalat
- Armer Ritter (French Toast) als vegane Variante

In der indischen Küche wird Kala Namak hingegen ganz anders verwendet. Dort ist es vor allem Zutat von Chutneys, Obstsalaten, Chaats oder Raitas.
Aber auch zu Fruchtsaftgetränken und Longdrinks kannst du Kala Namak hinzufügen.


Himalaya-Salzkissen

In unserem Körper befinden sich 84 verschiedene Mineralien und Spurenelemente.
Da der Mensch im Grunde nur aus Wasser und Salz besteht, benötigt er diese Stoffe in höchster Qualität um jung, gesund und kräftig bis ins hohe Alter zu bleiben.
Im sog. Himalayasalz ist eine Menge og. Inhaltsstoffe enthalten.
Dieses Salz wird im Wesentlichen in der pakistanischen Provinz Punjab und zwar im sog. Salt Range, einer Hügelkette südlich des Himalaya, abgebaut und umgangssprachlich als Himalayasalz bezeichnet.


Das Salzkissen kann man überall dort anwenden,
wo Wärme oder Kälte gut tut.


Zum Beispiel bei Nieren- und Blasenbeschwerden, Ohrenentzündungen, Muskelverspannungen, Zerrungen, Prellungen, Verstauchungen, Wirbelsäulenbeschwerden, oder anderen durch Degeneration verursachten Gelenkschmerzen.

Größe: 20x20 cm bei uns im Shop

Anwendung Salzkissen:
Erwärmen Sie das Salzkissen bei 50-60 Grad etwa 10 Minuten im Backofen, dann legen Sie das Salzkissen auf die schmerzende Stelle. Sie können das Salzkissen so anwenden bei: Nierenschmerzen - Leber und Gallebeschwerden -
Degenerativen Gelenkschmerzen - Rückenschmerzen

Legen Sie das Salzkissen etwa eine halbe Stunde ins Gefrierfach bei:
Arthritis – Zerrungen – Prellungen - Verstauchungen


Achtung:
Das Salzkissen auf keinen Fall bei entzündlichen rheumatischen Beschwerden oder einem akuten Gichtanfall anwenden.

Herzliche Grüße. Ihr Team SaleVita!



Beschreibung Salspiro
Die Salzpfeife von Salspiro – der Salzinhalator mit echtem Himalaya-Salz. Der natürliche Salzinhaltor hilft bei Atemproblemen, Bronchitis, COPD, Raucherhusten, verengte Bronchien, Allergien und Schnarchen.

Der Inhalator ist mit Halitsalz gefüllt und ist wiederauffüllbar. Wer unter den obenste-henden Beschwerden leidet, dem kann ein salzhaltiges Klima die optimale Umgebung bieten, diese körperlichen Leiden zu lindern.

Mit dem mobilen Salspiro ® Inhalator – die Salzpfeife – und echtem Himalayasalz haben Sie Ihren Kururlaub immer dabei. Sie fühlen sich wie am Strand und liegen doch gemütlich in einem Sessel und inhalieren mit Ihrem Inhalator.

Hergestellt in Ungarn und gefüllt mit Himalaya- bzw. Halitsalz, das mehr als 20 Millionen Jahre alt ist und zu den saubersten Salzen der Welt zählt.


Inhaltsstoffe
Salspiro ® Salzinhalator gefüllt mit 60-70 g natürlichem Halitsalz (Himalayasalz) – reicht für 5 Jahre!

Nachfüllbar!

Die Salzpfeife besteht zu 100% aus Keramikmaterial.


Anwendungshinweise
Den Himalayasalzinhalator 2-3-mal täglich für 20 Minuten anwenden, bspw. beim Fernsehen.
Herzliche Grüße. Ihr Team SaleVita!



Herstellung und Anwendung einer Salz Sole
Eine gesättigte Sole (26% Salz im Wasser gelöst) ist ganz einfach herzustellen:
Salz oder Salzbrocken in ein Gefäß (mit Deckel) füllen, bis der Boden bedeckt ist. Den Rest des Gefäßes mit Wasser ohne Kohlensäure befüllen. Dann ca. 24 Std. warten bis sich das Salz gelöst hat.


Salz – Sole herstellen
Wichtig:
Es muss ständig ungelöstes Salz im Gefäß bleiben, nur so kann man sicher gehen, dass das Wasser mit Salz gesättigt ist, fertig. Idealerweise verwendet man frisches Quellwasser.

Haltbarkeit: Sole ist unbegrenzt haltbar. Weder Keime, Bakterien
oder Viren noch Pilze haben eine Chance, sich in der Sole zu vermehren!

Salz zum Herstellen einer hochwertigen Sole: bei uns im Shop

Info:
Bei der Verbindung von Salz und Wasser verändert sich die geometrische Struktur des Wassers und des Salzes.
So umgeben sich negative lonen des Salzes mit den positiv polarisierten Teilen der Wassermoleküle und die positiven lonen des Salzes mit den negativen lonen der Wasser-moleküle. Die kristalline Struktur von Sole wirkt so nachhaltig, daß sein natürliches Schwingungsmuster über 24 Std. in unserem Körper aufrechterhalten werden kann.
Biochemisch betrachtet wird innerhalb von Minuten die Tätigkeit von Magen und Darm angeregt. Dies regt wiederum den Stoffwechsel und die Verdauung an. Der Elektrolythaushalt im Körper (Zellen) wird aufgebaut und dadurch die Leitfähigkeit (z.B. Nervensystem) verbessert, was sich wiederum positiv auf den Kreislauf auswirkt. Mit Salz kann der eigene Körperstrom wieder richtig fließen.


Einprozentige Solelösung
Für eine einprozentige Solelösung einfach 10g Salz (ca. 1 Teelöffel) je 1 Liter Wasser lösen oder 4 Teelöffel gesättigte Solelösung in je 250 ml Wasser.
Die entschlackende Wirkung eines 20-minütigen Solebades entspricht der einer dreitätigen Heil-Fastenkur. Es die Durchblutung der Haut an und stimuliert in weiterer Folge den Stoffwechsel über die Haut und wirkt sehr entspannend. Es führt auch zu einem ausgeglichenen und natürlichen pH-Wert der Haut und lindert nicht nur Juckreiz, sondern gibt der Haut Feuchtigkeit und wirkt gleichzeitig beruhigend. Bei einem Vollbad (ca. 100 Liter) werden mindestens ein Kilogramm Salz oder vier Liter Sole benötigt. Die Temperatur sollte 37° nicht übersteigen. Dauer des Bades ca. 20 Minuten. Ruhephase danach einhalten. Wenn möglich nicht abtrocknen um die wohltuende Wirkung noch zu erhalten. Bitte keine Badeöle oder Seifen verwenden.


Balsam für die Haut / Sole Einreiben
Sole ist ein wunderbares Mittel zur Behandlung von Hautkrankheiten. Jeder kennt die heilende Wirkung des Meeres, insbesondere bei Neurodermitis und Psoriasis oder auch bei der Schuppenflechte oder Akne. Unsere Haut ist ein Ausschei-dungsorgan. Mit Solewasser geben wir dem Körper die Chance, sich sowohl von innen heraus als auch von außen zu reinigen. Dabei kann es auch zu reinigenden Durchfällen kommen.
Hauptsächlich zur Behandlung von Hautverletzungen, Hauterkrankungen sowie Insektenstichen. Bei Schmerzen und Verletzungen der Weichteile und Gelenke sowie zur Entsäuerung kann Sole einreiben hilfreich sein. Offene Wunden nur mit einer 1% Solelösung behandeln der Rest der Haut kann mit bis zu 8% Solewasser eingerieben werden.


Sole Inhalation
Eine 1 – 8% Sole in heissem Wasser lösen und mit bedecktem Kopf ca. 10 – 15 Minuten inhalieren.
Die Atemwege brauchen anschliessend ca. 30 Minuten, bis sich die Gifte durch Schleim- und Sekretbildung binden. Bei leichtem Hustenreiz werden die Gifte ausgehustet. Ionisierte Salzelemente Natrium und Chlorid beruhigen Atemwegsentzündungen und die Durchblutung der Bronchien wird gefördert. Sehr empfehlenswert bei chronischen und spezifischen Erkrankungen der Atem-, Luftwege (Asthma, Bronchitis) und auch bei akuter sowie chronischer Nebenhöhlen- oder Ohrenerkrankungen.